«

»

Jun 27

Irrtümer bei einer Diät

Die größten Irrtümer bei einer Diät

Jeder von uns möchte gerne die Figur eines Hollywood Stars haben. Keine dicken Schenkel, keinen Schwimmring oder dicken Hintern. Aber wie soll man das anstellen? Früher hieß es doch immer früh soll man wie ein Kaiser, mittags wie ein Bauer und abends wie ein Bettler essen. Kann man so abnehmen? Nein, man sollte bereits beim Frühstück darauf achten, dass man nicht zu viel Kalorien und Fette zu sich nimmt. So hat man am Ende des Tages eine kleinere Endsumme.

Viele versuchen es mit einer Diät. Es gibt verschiedene Diäten, aber alle sind einseitig und entziehen dem Körper einen Nährstoff. Oft werden Diäten empfohlen, die auf viel Eiweiß aufgebaut sind. Es werden kaum Fette oder Kohlenhydrate vom Körper aufgenommen. Also wird der Körper auf Sparflamme gesetzt und baut evtl. seine eigenen Fettreserven ab. Aber was passiert nach der Diät? Sie können nicht ihr ganzes Leben nur Proteine zu sich nehmen. Der Körper hat sich nun an das Sparflammenleben gewöhnt und auf einmal bekommt er wieder Nährstoffe, mit denen er nicht mehr gerechnet hat, was nur zu einer Gewichtszunahme, die meistens höher als zu vor ist, führen kann.

Einige versuchen es mit FdH, also dem weniger Essen. Kann das erfolgreich sein? Sie haben ständig ein Hungergefühl im Magen und denken nur daran, wann Sie das nächste Mal ein Häppchen essen dürfen, wovon Sie wiederum nicht satt werden. Es ist wichtig, dass der Magen mit nahrhaften Lebensmitteln gesättigt wird. In unserer schnelllebigen Gesellschaft stopfen sich viele hastig etwas in den Mund, ohne zu bemerken, dass es viel zu viel ist. Bis das Essen im Magen ankommt ist es meistens zu spät und das Gehirn bekommt das Signal, überfüllt. Das ist genau das, was Sie vermeiden möchten. Es ist zu empfehlen langsam und mit Genuss zu essen. Gerne eine kleine Pause einlegen. Dann hat der Magen Zeit sich zu füllen und kann rechtzeitig dem Gehirn das Signal geben „ Stopp, ich bin voll“.

Irrtümer bei einer Diät

Oft wird empfohlen, zwischendurch, für den kleinen Hunger, einen Apfel oder anderes Obst zu essen. Obst hat ebenfalls Kohlenhydrate, die das Insulin stimulieren und somit das Fett nicht abgebaut werden kann. Das wiederum führt zu erneutem Hunger, auch wenn der Apfel ihn kurzzeitig stillen konnte.  Auch werden Sie bei Ihren Hauptmahlzeiten bestimmt nicht auf Kalorien verzichten, nur weil Sie einen Apfel gegessen haben. Häufig wird damit geworben, dass man an Stelle von Saft, Saftschorlen trinken sollte. Die Schorlen haben ebenfalls viele Kalorien und machen im Gegensatz zum Apfel noch nicht einmal satt. Um auf Kalorien beim Trinken zu verzichten, kann das nur mit Wasser erzielt werden.

Aber Wassertrinken ist langweilig und es werden Light Getränke angepriesen. Diese haben zwar weniger Kalorien, dafür enthalten sie Süßstoff, der wiederum den Appetit anregt.

Auch die Annahme, das Brot dünn zu belegen, ist verkehrt. Es sollte genau umgekehrt sein. Man sollte das Brot sehr dünn schneiden und den gut ausgewählten Belag so belassen oder sogar vermehren. Man sollte das Brot mit energiearmen Blägen, wie Putenbrust, Quark, Salaten, Gemüsestreifen usw. bedecken. Mit Käse sollte man vorsichtig sein. Er kann sehr fetthaltig sein.

Bettina Ehrling

www.wir-sind-dann-mal-gesund.de
—–>>>>—–>>>>—–>>>>Hol dir jetzt dein Ebook 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>