«

»

Apr 30

Kuhfutter – Basis gesunder Kühe und wirtschaftlicher Milchproduktion

 

Kuhfutter – Basis gesunder Kühe und wirtschaftlicher Milchproduktion

Kaum ein landwirtschaftlicher Sektor ist so hart umkämpft wie die Milchviehzucht. Die Milchbauern sind einem permanenten Preisdruck ausgesetzt, teils durch steigende Futterkosten, teils durch sinkende Milchpreise. Um rentabel zu wirtschaften, muss ein Bauer daher besonders die Futterkosten im Auge behalten. Das Kuhfutter ist jedoch die entscheidende Grundlage für gesunde und leistungsstarke Kühe.

Qualität von Anfang an

Von Beginn an hat die Qualität des Futtermittels große Auswirkungen auf die Milchproduktion. Junge Kälber verfügen noch über kein eigenes Immunsystem, sodass die Versorgung mit hochwertigen Futtermitteln großen Einfluss auf ihre spätere Entwicklung und Leistungsfähigkeit hat. Durch das fehlende Immunsystem ist besonders bei den Kälbern die Gefahr einer Infektion groß. Aber auch ausgewachsene Kühe reagieren äußerst empfindlich auf Futterumstellungen oder qualitativ schlechtes Futter. Landwirte sollten sich daher vor Beginn der Aufzucht gut informieren, welche Futterzusammensetzung für ihre Rinder empfehlenswert ist, beispielsweise auf http://www.agrarnetz.com/thema/milchkuehe.

Das richtige Futter macht’s

Jede Kuh ist ein Individuum und sollte als solches behandelt werden. In großen Herden ist es nicht möglich, auf jede Kuh einzeln einzugehen, daher empfiehlt sich die Einteilung in Leistungsgruppen. Tiere mit vergleichbaren Anforderungen sollten auch das gleiche Futter bekommen. Heimische Eiweißfuttermittel bieten dabei die Energie für eine hohe Leistungskraft. Aber auch das Strukturfutter sollte nicht zu kurz kommen, denn es hält das empfindliche Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Mägen der Kuh und regt das Tier zum Wiederkäuen an.

Fazit

Landwirte müssen einerseits in ihre Tiere investieren, andererseits dürfen sie die Kosten nicht ausufern lasen. Eine rentable Milchproduktion verlangt aber nach einer ausgewogenen Milchkuhfütterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>