«

»

Aug 05

Mit Ingwer Ihren Stoffwechsel ankurbeln

Mit Ingwer Ihren Stoffwechsel ankurbeln

Manchmal verzweifeln Menschen daran, dass einfach Pfunde nicht purzeln wollen, obwohl sie sich von einer Diät zu anderen quälen. Wenn sie dann, durch eine Hungerkur oder die „neueste“ Trend-Diät ein paar Pfunde abgenommen haben, sind diese nach der Kur – nachdem wieder normale Essgewohnheiten aufgenommen wurden – sofort wieder drauf. Der Jojo-Effekt tritt ein und meistens zeigt uns dann die Waage ein höheres Gewicht, als vor der Diät an.
Die Veranlagung zum Übergewicht oder überhaupt zu Gewichtsproblemen ist meist in einem sehr unausgeglichenen und trägen Stoffwechsel begründet und in vielen Fällen angeboren. Dies kombiniert mit Bewegungsmangel und falscher Ernährung ist der Grundstein für Gewichtsprobleme.
Wie können wir unseren Stoffwechsel anregen, mehr Energie zu verbrennen und die Energiestoffe so zu verarbeiten, dass sie sich nicht in Fett ansetzen?
Einen sehr guten Effekt in punkto Stoffwechsel ankurbeln können wir erreichen, wenn wir bestimmte Stoffe aufnehmen die den Stoffwechselprozess beschleunigen. Solche Stoffe sind z.b. im Ingwer enthalten. Er enthält die Stoffe Gingerole und Shogaole, die eine sehr verdauungsfördernde Eigenschaft haben. Magensäfte und Gallensäfte werden angeregt und die Nährstoffe schon im Vorfeld für die Verdauung aufbereitet. Ingwer ist perfekt zum Stoffwechsel ankurbeln.
Die scharfen Stoffe des Ingwers haben die Wirkung den trägen Stoffwechsel wahrlich anzustubsen und zur Verbrennung der Energie zu intensivieren. So kommt unser Körper gar nicht in Verlegenheit die überschüssige Energie in Form von Fett anlegen zu müssen.
Ingwer wirkt zudem antimikrobiell, antioxidativ und antiemetisch. Er schützt uns somit vor freien Radikalen, krankmachenden Bakterien und Parasiten. Somit ist er ein „Allrounder“ was die Abwehr von schädlichen Einflüssen betrifft. In den asiatischen Regionen ist Ingwer ein altes Heilmittel und hat eine große Bedeutung um bestehende Krankheiten zu lindern oder zu heilen.
Es gibt eine Reihe von Speisen und Getränken, die wir mit Ingwer im Rahmen einer Ernährungsumstellung zubereiten können. Die asiatische Küche ist ohne Ingwer nicht weg zu denken. Viel Fisch, wenig Fett in Kombination mit Gemüsen und viel Ingwer und die Pfunde werden auf ganz natürliche Weise ohne viel Stress schwinden. Dazu noch konsequente Bewegung und wir bringen unsere Gesundheit auf Trab und leben dann nicht nur gesünder, sondern wir fühlen uns auch so. Der Effekt des Wohlbefindens hilft uns wiederrum unsere Lebensweise und die Ernährungsumstellung auch weiter fortzuführen.

Ingwerlimonade

Ingwerlimonade

Eine andere Form Ingwer aufzunehmen ist Ingwertee oder auch Wasser, dass mit Ingwer angereichert wurde. Dabei gibt es verschiedene Zubereitungsarten, die einen Einfluss auf die Wirkung haben. Meist werden frische Ingwerwurzel für die Zubereitung von Ingwertee und Wasser verwendet. Verschiedene Kombinationen mit Kräutern, Zitronengras oder mit Süßholz geben dem Ingwertee nicht nur einen interessanten Geschmack, sondern auch eine gesundheitsfördernde Wirkung.
Ingwertee kann z.B. helfen Übelkeit, Reisekrankheit oder Verdauungsbeschwerden zu lindern. Bei Erkältungen besitzt er die Eigenschaft, durch seine antibakterielle Wirkung und die Wärme den Körper zu schützen und heilsam zu wirken.
Ingwer ist ein Naturprodukt, das den Stoffwechsel ankurbelt, eine Schutzfunktion erfüllt und in vielen Kulturen als Heilmittel gilt. Ingwer bietet unterschiedliche Arten, wie man ihn zu sich nehmen kann. Ob als Ingwertee, als Pulver oder als Aufguss, die Verwendung von Ingwer unterstützt eine Diät, eine Ernährungsumstellung und hat viele positive Wirkungen auf die Gesundheit.

Bettina Ehrling

www.wir-sind-dann-mal-gesund.de
—–>>>>—–>>>>—–>>>>Hol dir jetzt dein Ebook 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>