«

»

Jul 20

Vollkorn – ein wertvoller Bestandteil unserer Ernährung

Vollkorn – ein wertvoller Bestandteil unserer Ernährung

Zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehören neben den Obst- und Gemüsesorten auch Getreide, Müsli und Hülsenfrüchte.
Eine besondere Stellung hat hier das Vollkorn, da dies als Rohstoff für verschiedene Speisen zur Verfügung steht. So finden wir Vollkorn nicht nur im Brot, sondern auch in Nudeln, Gebäck, Flocken und in allen Produkten, die aus Mehl gefertigt werden. Es dürfen nur Produkte als Vollkornprodukt benannt werden, die einen Mindestanteil von 90% Vollkornmehl enthalten.

Was unterscheidet nun das Vollkornmehl von dem normalen Weißmehl? Wie der Name schon sagt, wird beim Vollkornmehl das ganze Korn inklusive der Schale weiterverarbeitet. Es werden lediglich die Grannen und Spelzen entfernt. Dadurch bleiben die Ballaststoffe, die Mineralien und Vitamine im Korn erhalten. Vorallen Dingen die Öle sind ein wichtiger Bestandteil, die eine ganz besondere ernährungsphysiologische Bedeutung haben.

Es gibt verschiedene Getreidesorten, die zum Vollkornmehl gemahlen werden können. Neben Weizen- und Roggenvollkorn, gibt es auch noch Gerste, Dinkel und Grünkernvollkornmehl.
Der gesundheitliche Faktor besteht darin, dass im Vollkorn, wie bereits erwähnt viele Vitamine wie B1, B6 und Vitamin E und Mineralstoffe unter anderem Eisen, Phosphor, Kalium und Zink zu finden sind. Der Sättigungswert ist enorm. Die Ballaststoffe sorgen dafür, dass wir schnell satt werden und das Hungergefühl für einige Zeit verhindert wird. In Verbindung mit reichlicher Flüssigkeitsaufnahme kurbelt das Vollkorn die Verdauung an und sorgt für eine ausgeglichene Darmflora. Mit großer Wahrscheinlichkeit verhindert eine mit Vollkorn angereicherte Ernährung auch Darmkrebs. Die darin enthaltenen Ballaststoffe sorgen dafür, dass eine schnelle Entleerung der Abfallprodukte im Darm entsteht. Schädliche Stoffe werden also schneller ausgeschieden und können ihre krankmachende Wirkung nicht entfalten. Verschiedene biochemische Inhaltsstoffe, wie Antioxidation schützen vor oxidativem Stress und sind somit ein Faktor zur Krebsvorbeugung.

Vollkornbrot

Vollkornbrot

Besonders wir Vollkorn bei Diabetes-Erkrankungen empfohlen und somit ist die Verwendung von Vollkornprodukten die ideale Form der Ernährung. Durch die günstige Beeinflussung des Stoffwechsels und füllende Wirkung des Magens und Darms durch die Ballaststoffe werden Nährstoffe langsam aber konstant abgegeben und der Blutzuckerspiegel auf einer gleichbleibenden Höhe gehalten. Das Hungergefühl wird reduziert und dadurch die Nahrungsaufnahme hinausgezögert, anders wie bei der Aufnahme von leeren Kohlehydraten, die den Blutzuckerspiegel schnell erhöhen, aber auch genauso schnell wieder absenken, so das neues Hungergefühl entsteht und beim Blutzuckerspiegel zu starken Schwankungen führt.

Nicht nur die Ballaststoffe im Vollkorn sorgen für einen Gesundheitseffekt. Es sind auch noch andere Stoffe, wie z.B. Beta-Glucan, Alpha-Tocotrienol , die für eine Senkung des Cholesterinspiegels verantwortlich gemacht werden. Daher hat Vollkorn auch den Ruf koronare Herzkrankheiten und Aderverkalkung zu verhindern. Das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall wird somit vermindert.

Das Schöne am Vollkorn ist, dass man es überall dort verwenden kann, wo als Zutat Mehl verwendet wird und das ist bei vielen Gerichten und Speisen der Fall. Auch als Beilage, wie z.B. Reis oder zum Frühstück als Müsli ist Vollkorn geeignet. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Rezepte, die z.B. in Kombination mit Obs und Gemüse eine gesunde Vollwertkost ergeben.

Bettina Ehrling

 

www.wir-sind-dann-mal-gesund.de
—–>>>>—–>>>>—–>>>>Hol dir jetzt dein Ebook 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>